"Hecking erwartet heißen Tanz"

Gibt es einen magischen Moment im Flutlichtschein?

Gibt es einen magischen Moment im Flutlichtschein?

Der VfL Osnabrück empfängt den HSV - Bilder aus dem Archiv - Fotos: osnapix

VfL Osnabrück gegen den Hamburger SV (Fr. 18.30 Uhr) eine Paarung die Erinnerung weckt. Spätestens wenn am Freitagabend das Flutlicht angeht, werden sich die Fußballfreunde an große Lila-Weiße Auftritte im DFB-Pokal erinnern.
Gleich zweimal kegelten die Lila-Weißen den großen Favoriten aus dem DFB-Pokal - am 23. September 2009 (4:2 im Elfmeterschießen) und am 13. August 2017 (3:1).

Gegenwärtig geht es aber nicht um den Einzug in die nächste DFB-Pokal-Runde, sondern um wichtige Meisterschaftspunkte. Die Hanseaten wollen zurück in das Oberhaus und der VfL möchte weg vom Tabellenkeller, weitere Schritte in die sichere Tabellenzone gehen.

Gäste-Coach Dieter Hecking weiß genau was sein Team erwartet.
Es wird in Osnabrück ein heißer Tanz. "Da hast du als Spieler gerne gespielt, vor allem an einem Freitagabend. Es ist eine tolle Stimmung, eine super Atmosphäre", so äußerte sich der Coach der Nordlichter.

Mit 13 Gegentreffern stellt Osnabrück zusammen mit dem HSV die beste Defensive der Liga. "Das zeigt, dass sie in der Arbeit gegen den Ball eine gute Qualität haben", erzählte Hecking auf der PK. "Sie werden alles versuchen, um uns Probleme zu bereiten."

Der Coach muss auf seinen Kapitän Aaron Hunt verzichten - der mit Fieber in der Heimat bleibt.

Den VfL Kickern dürfte es derweil egal sein, wer im Raute Trikot aufläuft, denn für eine weitere Lila-Weiße Sternstunde zählt nur die eigene Leistung.

Regional-Partner:

Randnotiz zum Spiel

Daniel Heuer Fernandes

Daniel Heuer Fernandes

damals noch im Trikot des VfL - Foto: osnapix

Wiedersehen mit Heuer-Fernandes
Auf ein Wiedersehen mit ihrem früheren Torwart dürfen sich die VfL-Fans freuen. HSV-Keeper Daniel Heuer Fernandes hütete von 2013 bis 2015 in 60 Drittligaspielen das Osnabrücker Tor.

Rückblick:
Fußball-Historiker werden es noch wissen - das letzte Ligaduell zwischen dem VfL Osnabrück und dem Hamburger SV fand am 16. Dezember 1962 statt. Damals unterlagen die Lila-Weißen in der Oberliga Nord dem HSV mit 1:3. Für die Hamburger trafen Uwe Seeler, Gert Dörfel und Uwe Reuter, für den VfL war ein gewisser Udo Lattek erfolgreich.

Regional-Partner:

Regional-Partner:

Anzeige:

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.